Montag, 19. Januar 2009

Tomatensorten: Lämpchen

Das Lämpchen, auch Laternchen bzw. De Berao gelb, habe ich 2008 zum ersten Mal angebaut. Die Samen stammen aus Gerhard Bohls Samenarchiv. Ursprünglich kommt die Sorte aus Russland.

Die Früchte sind eiförmig, durchschnittlich 6 cm lang und 4 cm im Durchmesser. Ihren Namen tragen sie völlig zurecht: Ich hatte die beiden Lämpchen frei im Gemüsegarten ausgepflanzt und schon von weitem leuchteten mir die "gelben Eier" förmlich entgegen, sobald sie reif waren.

Die Pflanzen sind sehr hoch gewachsen, obwohl sie als wahre Winzlinge in die Saison gestartet waren. Am Ende der Saison musste ich mir eine spezielle Konstruktion basteln, um die 2,5 m hohen und gut tragenden Lämpchen nicht kappen zu müssen.

Die Lämpchen gelten wie ihre roten Verwandten, die De Berao, als sehr widerstandsfähig gegen Braunfäule. Das kann ich - zumindest für die vergangene Saison - bestätigen.

Geschmacklich sind sie, und auch hier zeigt sich die Ähnlichkeit mit der De Berao, nicht herausragend. Sind aber sehr platzfest, dickwandig und wirklich lange lagerfähig. Auch wenn der Geschmack nicht überwältigend ist: Die gute Widerstandsfähigkeit gegen Braunfäule macht den Anbau allemal lohnend, wenn man kein Gewächshaus hat.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Hallo Margit,
das glaube ich dir gerne, dass sie schon von weitem leuchten. Nun kann ich mir das ja auch vorstellen. Du führst ein wahrhaft gutes Archiv und ich danke dir dafür. Für mich ist das ja überaus hilfreich. Wobei ich meine Tomatensamen nun ja dieses Jahr schon im Haus habe. Ich kann es kaum erwarten! Lieben Gruss in die neue Woche, Brigitte

HaBseligkeiten hat gesagt…

...die Fotos sehen so lecker aus, am Liebsten würde ich jetzt in den Bildschirm beißen....den fehlenden Geschmack kannst du ja mit Basilikum und Balsamico ausgleichen.
Auf jeden Fall isst das Auge bei so einer schönen Tomate mit....so jetzt muss ich noch weiterlesen, du warst ja so fleißig :)
Grüßle Heidi