Dienstag, 27. Januar 2009

Tomatensorten: Noire de Russe

Ein paar wenige Samen der Noire de Russe habe ich in einem Gartenforum eingetauscht und letztes Jahr zum ersten Mal angebaut. Ich war hin und weg von den schönen und äußerst aromatischen Tomaten.

Die Früchte sind dunkelbraun bis dunkelrot gefärbt, oben etwas olivgrün geflammt und an der Unterseite ebenfalls leicht dunkel geflammt.

Von der Form her sind die einzelnen Früchte unterschiedlich, von plattrund bis oval, die meisten ein klein wenig gerippt. Die Stängel sitzen recht tief und fest in der Tomate, sodass das Ernten gar nicht so einfach ist. An der Oberseite neigen sie vor allem bei Regenwetter zur Rissbildung.

Geschmacklich gehören sie zu meinen Lieblingen - sehr aromatisch, saftig, würzig, mit schnittfestem Fruchtfleisch. Ideal für Soßen oder auch für eine meiner liebsten sommerlichen Mittagessen: Tomaten mit Mozzarella und Basilikum.

Zwei Pflanzen zog ich mehrtriebig in Töpfen an einer Wand, eine Pflanze ungeschützt im Freiland. Alle erreichten ca. 2 m Höhe. Der Ertrag war bei allen dreien recht hoch und ich konnte sie bis zum Frost beernten.

Da ich nur mehr ein Samenkorn aus der Tauschaktion übrig und vergessen habe, selber Saatgut zu nehmen, begab ich mich auf die Suche nach einer Quelle für sortenreinen Samennachschub und wurde nur bei einem deutschen Gartenshop fündig. Üblicherweise habe ich bei meinen Bezugsquellen mit den überaus vielfältigen Tomatensorten kaum Probleme eine bestimmte Sorte zu finden. Also begann ich ein wenig zu recherchieren und fand heraus, dass die Noire de Russe möglicherweise identisch mit der aus Australien kommenden Black Russian sein soll. Der Sortenname Noire de Russe taucht - abgesehen von dem einen deutschen Anbieter - immer nur im Zusammenhang mit französischsprachigen Quellen auf.

Wie dem auch sei, ich versuche es heuer mit meinem einzigen kostbaren Samenkorn und hoffe inständig, dass es gut keimt und sich daraus eine kräftige Pflanze entwickelt.

Kommentare:

Daniela hat gesagt…

Liebe Margit,

nachdem ich deinen Blog schon mehrmals besucht habe und vor allem deine interessanten Berichte über die verschiedenen Tomatensorten gelesen habe, will ich nun endlich mal einen Kommentar abgeben.
Den Anlass dazu bietet mir dieser Post über die Noire de Russe, worüber ich schon lange vergeblich Info von jemand gesucht habe, der sie selbst anbaut. Ich hatte sie auch im vergangenen Jahr zum ersten Mal und stimme vollkommen mit dir überein … eine wunderbare, sehr gut schmeckende Tomate! Sie ist meine Lieblingstomate geworden, allerdings habe ich noch nicht so viel Erfahrung im Tomatenanbau wie du und erst verhältnismässig wenige Sorten ausprobiert.
Auch in diesem Jahr werde ich wieder die NdR anbauen. Da ich von der Ernte 2008 noch einige Samenkörnchen übrig habe, würde ich sie gerne an dich weitergeben. Denn ein einziger Samen ist doch sehr wenig bei einer so leckeren Tomate! Gib mir Bescheid, wenn du daran interessiert bist.

Ich wage mich nun auch, dich um ein paar Samen der Carnica zu bitten. Bin auf sie im vorigen Jahr in deinem Blog aufmerksam geworden und wollte mich eigentlich auf die Suche nach Samen für dieses Jahr gemacht haben. Doch durch den Tod meiner Mutter im Herbst bin ich mit allem in Verzögerung und fast schon zu spät dran. Also wenn du noch ein paar Körnchen übrig haben solltest, ich würde mich sehr darüber freuen!

Freue mich schon auf weitere Sortenbeschreibungen über Tomaten etc. in deinem Blog und sende dir ganz herzliche Grüsse aus Spanien

Daniela

Barbara hat gesagt…

Dann drücke ich dir mal ganz fest beide Daumen, auf dass deine schwarze Russin gut gedeihen möge und dir viele, viele Tomaten (mit entsprechenden Samen für die Zukunft) schenken möge!
Viele liebe Grüsse, Barbara