Mittwoch, 16. November 2011

Mexikanische Mini-Gurke (Melothria scabra)

Eigentlich sind die Mexikanischen Mini-Gurken ja gar keine Gurken. Sie gehören nämlich zu den Kürbisgewächsen. Geschmacklich aber stehen sie eindeutig den Gurken nahe.

Kennen gelernt habe ich die kleinen, knackigen Dinger bei einer feinen Verkostung nach einer Paradeiserführung beim "Kaiser der Paradeiser", Erich Stekovics. Der Geschmack und auch die Optik der Mini-Gurken haben uns so begeistert, dass ich Samen für das darauffolgende Jahr besorgt habe.

Die Aussaat erfolgt wie bei den Gurken und Kürbissen: Wer sie im Haus vorzieht, kann die Früchte früher genießen, Direktsaat an Ort uns Stelle ist aber auch möglich. Anfangs sind die Melothria-Pflanzen recht zarte Geschöpfe, sodass ein Pikieren oder Umpflanzen nicht angebracht ist. Lieber zwei Samen in ein Aussaattöpfchen legen und die schwächere Pflanze dann "entfernen". (Ja, ja, das Leben ist hart und ungerecht, auch für gärtnernde Menschen und Pflanzen.) Ausgepflanzt dürfen die Melothria-Pflanzen erst nach den letzten Frösten werden. Sie gehören zu den kälteempfindlichsten Gemüsepflanzen in unserem Garten und haben auf die ersten Nächte in Frostnähe umgehend beleidigt reagiert.

Melothria scabra ist eine Rankpflanze. Bei mir durften sie an einer Baustahlmatte hochklettern, haben sich dann jedoch zwei nahestehende Paradeiserpflanzen erwählt und sind mit ihnen eine fruchtbringende Beziehung eingegangen.

Die hübschen grün-weißen Früchte werden ca. 2 - 3 cm groß und sind oval. Man sollte sie lieber zu klein ernten als zu groß, wenn sie noch ganz knackig sind.

Der Geschmack ist sehr aromatisch, säuerlich-frisch, etwas saurer als Gurken. Unserem Gaumen kam das sehr entgegen. Wir haben die meisten einfach beim "Garten-Schauen" verspeist oder als Snack zu einer Jause gegessen.

Einige habe ich jedoch eingelegt und zwar so, wie ich auch Chilis oder Hörnchenkürbisse einlege.

Wer gerne Neues ausprobiert und ein kleines, sonniges Plätzchen im Gemüsegarten frei hat, dem kann ich diese nicht nur leckeren, sondern auch hübschen kleinen Gürkchen sehr empfehlen!


Kommentare:

Traumhausgarten hat gesagt…

Hi,

toll sehen sie aus deine Gurken! Und wenn sie auch noch Leckereien schmecken, perfekt...

Kommt gleich mal auf die Gemüseliste für nächstes Jahr ;)

Lg Sandra

Naturwanderer hat gesagt…

Immer wieder spannende Dinge kann man bei dir finden. Du experimentierst wohl sehr gerne? Wenn es dann noch schmeckt, darf man den Erfolg geniessen.
Liebe Grüße
von Edith

Brigitte hat gesagt…

Wieder etwas gelernt! Und hübsch sehen sie außerdem aus, auch wenn sie schnell beleidigt sind.

Jetzt ist es frostig über Nacht, die Tomaten reifen gut nach und ich habe immer noch welche.

Lieben Gruß, Brigitte

Frauke hat gesagt…

dies hübschen "gürkchen" sah ich mal in eriner TV Sendung als Deko und bekam sie im letzten Jahr als Pflanze zum Muttertag von meiner Tochter

und sie trugen reichlich, ich werde sie im nächsten Jahr auch wieder pflanzen
Frauke

Garden Cats + Crafts hat gesagt…

Liebe Margit,
ich wusste es: Hier auf Deinem Blog gibt es immer Interessantes und Dinge, die man nicht so sehr kennt. Diese mexikanischen Mini-Gurken kenne ich auch noch nicht.Noch nie gesehen. Hört sich auf jeden Fall sehr interessant an.
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
Viele liebe Grüße,
Birgit

anja hat gesagt…

Oh, die sind wirklich hübsch. Die hätte ich auch gerne. wo muss ich denn danach suchen?
Grüße aus dem kleinen horrorgarten

Hillside Garden hat gesagt…

Deine fruchtigen Beziehungen sehen klasse aus, vielleicht kreuzen sie sich mit dem Tomaten! :))

Sigrun

Monika hat gesagt…

Die Hörnchenkürbisse sind inzwischen auch bei mir beheimatet, dank dir.

Diese ulkigen Gürkchen muß ich dann wohl auch noch haben.

Darf ich dich fragen, wie du diese Gürkchen dann einlegst ?

Anonym hat gesagt…

hi
wir haben die auch
ich wollte eigentlich nur wissen ob man sie schlälen muss oder nicht
mfg
l.

Margit hat gesagt…

Nein, die muss man nicht schälen. Da bliebe auch nicht viel übrig.
LG, Margit

Anonym hat gesagt…

Öhm ja, Gurken gehören aber auch zu den Kürbisgewächsen. ^^
Leider bin ich letztes Jahr zu spät auf die tollen Minigurken gestoßen, so dass ich nun warten musste, diese sJahr sollen sie aber in den Garten kommen. Die eingelegten sehen sehr ansprechend aus, ich werde auch ein paar Varianten ausprobieren.

Liebe Grüße
Karla

Anonym hat gesagt…

ich hab die Minigurke auch ziemlich spät ausgesät, sie ist noch gewachsen, hat einige Früchte getragen, und jetzt beim Blumentopf ausräumen waren zwei gut Fingerdicke Knollen im Topf. ??? Beim genauen Nachlesen im Netz steht da was von wenig Gießen und Flüssigkeitsspeicherung in den Wurzeln, ich vermute also, daß es von Nutzen ist, wenn ich diese Knollen überwintere und nächstes Jahr austreiben lasse.

Christa